Dienstag, 25. Juni 2013

Sonne, Sommer, Liegestuhl...

heute zeige ich euch, wie man aus einem gewonnenen Liegestuhl einer Molkerei, ein schönes Einzelstück machen kann.
Du brauchst:
  • Schraubenzieher/ Zange
  • Bügeleisen, Stecknadeln
  • festen Baumwollstoff
  • Nähmaschine
  • Tacker
So sah der Liegestuhl am Anfang aus: sehr blau und ein sehr großes Logo!


Schritt1: Mit Zange und einem schmalen Schlitzschraubenzieher (bei mir ging es mit dem Fasenprüfer am Besten) die Tackernadeln, die den Stoff halten, wegmachen! Hierbei ist Vorsicht geboten, da der Schraubenzieher schnell wegrutscht und im Finger landet!

Schritt 2: Da mein Mann zu bedenken gab, dass der Stoff vom Möbelschweden vielleicht zu dünn sei, habe ich den alten Bezug als Unterlage genommen und den neuen Stoff entsprechend der Göße zugeschnitten. Alle vier Ränder mit der Overlock versäubern:

Schritt3: Den neuen Stoff auf den alten legen, die versäuberten Nähte entsprechend der Größe umbügeln und alles gut feststecken. Ich habe oben und unten Platz gelassen, damit der Tacker nicht noch durch zwei zusätzliche Schichten Stoff muss.

Schritt 4: Zuerst die langen Seiten auf den alten Stoff knappkantig aufnähen. Dann die beiden kurzen Seiten knappkantig aufnähen. Nun ist es schon fast vollbracht:

Schritt 5: Jetzt brauchst du einen Tacker, so ein semi- professionelles Teil. Zuerst oben den neuen Bezug ausrichten und  an der alten getackerten Stelle festtackern. Dann unten festtackern.

Fertig!

Und weil es so schnell ging und so viel Spaß machte und wir zwei solcher Stühle gewonnen hatten, habe ich gleich noch einen bezogen:

Jetzt brauchen wir nur noch wieder Sonne, Sommer, Sonnenschein und dann ab in die neuen Liegestühle!
Nun ab damit zu Nina, Creadienstag und Roboti!
Bis bald
Britta

Kommentare:

  1. Kompliment, die sehen genial aus! Wenn das die Sonne nicht herauslockt...
    Liebe Grüsse, mo(nika)

    AntwortenLöschen
  2. die sehen ja klasse aus!!!
    lg andrea

    AntwortenLöschen
  3. Die sehen so richtig sommerlich aus und laden zum Reinsetzen ein!

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ja echt ne tolle Anleitung, vielen Dank. Den Stoff hab ich mir übrigens gestern auch beim Schweden mitgenommen, der ist so schön sommerlich.
    Liebe Grüße
    Katrin

    AntwortenLöschen
  5. Was für eine geniale Idee!!! Und die Liegestühle sind toll!!! Solche hätte ich auch gern gewonnen und gepimpt!!

    Super schön!!! Na dann muss die Sonne ja jetzt kommen, damit ihr Eure tollen Liegestühle auch nutzen könnt!!!!

    Dein Blog gefällt mir übrigens sehr gut...ich bleib dann mal ne Weile und stöbere noch ein bisschen! ;-)

    LG Tina
    *verSTOFFlicht*

    AntwortenLöschen
  6. Das sieht ja super aus. Wir haben auch so einen ausgeblichenen Liegestuhl, das könnte ich auch ausprobieren. Allerdings haben wir keinen so tollen Tacker, da müsste ich mir was anderes einfallen lassen.
    Grüße, Steffi

    AntwortenLöschen
  7. Super Idee und mit dem sommerlichen Stoff sollten sie doch auch die Sonne heranlocken ;)

    AntwortenLöschen
  8. Also wenn jetzt nicht endlich die Sonne bleibt, dann weiß ich auch nicht,deine beiden Stühle sehen sehr einladet aus.
    Wenn du Lust hast schau doch mal bei mir vorbei.
    Liebe Grüße
    Tanja
    http://tamilu-mitliebegenaeht.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tanja,
      Das mache ich auf jeden Fall, ich geh gleich mal luschern:-)))
      Lg
      Britta

      Löschen
  9. Eine super Idee und ein ganz toller Liegestuhl ist das geworden.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  10. Die sind aber schön! Die strahlen dann mit der Sonne um die Wette! ;)
    LG Mary

    AntwortenLöschen
  11. WOW - klasse.
    Ich bin auch grade dabei unsere Holzbank zu pimpen - Schaumstoffunterlage habe ich schon... nur mit dem Bezug konnten mein Mann und ich uns noch nicht einigen und gestern hat unser Trip zum Möbelschweden leider nicht stattgefunden.... aber den Stoff hatte ich auch schon im Auge. Sieht einfach nur klasse aus!
    LG
    Zottellotte Sonja

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Dein Kommentar.
Wir werden den Kommentar noch kurz anschauen und dann online stellen.